Bruchköbel: Kinder legten Steine auf die Schienen – Gleisanlage sind kein Abenteuerspielplatz

Im Bereich des Bahnhofes Bruchköbel haben zwei 12-jährige Jungs am vergangenen Samstag Steine auf die Schienen gelegt und vorbeifahrende Züge beworfen. Beamte der Bundespolizei konnten die Kinder am frühen Abend am Bahnhof antreffen und wenig später den Eltern übergeben. Die Kinder und auch die Eltern wurden über die Gefahren des Bahnbetriebes eingehend belehrt.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich vor diesen Gefahren. Züge sind schnell relativ leise und können nicht ausweichen. Gerade Kinder können die Gefahren des Bahnbetriebes nur schwer einschätzen und begeben sich durch den Aufenthalt im oder auch am Gleis in tödliche Gefahr.

Quelle: Bundespolizeiinspektion

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: