Gesundheitsamt meldet 123 Neuinfektionen und drei Todesfälle

Für das Wochenende hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises insgesamt 123 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem drei weitere Todesfälle. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis liegt fast unverändert bei 247. Die Verstorbenen wohnten in Hasselroth (2) und Großkrotzenburg.

Nachdem fünf Fälle aus der Statistik herausgenommen werden mussten, liegt die Gesamtzahl der Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis, die sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 8426. Als infektiös eingestuft werden 1935 Personen. Die akute Virusinfektion überstanden haben 6374 Menschen. Im Main-Kinzig-Kreis sind 119 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern ist die Lage weiterhin angespannt. 172 Menschen werden dort im Zusammenhang mit Covid-19 medizinisch versorgt, davon kommen 145 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Die von den 123 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (29), Großkrotzenburg (15), Bad Orb (7), Birstein (7), Nidderau (7), Schöneck (7), Langenselbold (6), Bad Soden-Salmünster (5), Steinau (5), Maintal (4), Freigericht (4), Wächtersbach (3), Brachttal (2), Hasselroth (2), Linsengericht (2), Gelnhausen (2), Biebergemünd, Bruchköbel, Erlensee, Gründau, Hammersbach, Jossgrund, Niederdorfelden, Rodenbach, Schlüchtern und Sinntal. Sechs Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: