MKK: 232 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und drei weitere Todesfälle

232 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Mittwoch gemeldet. Durch die anhaltend hohe Zahl an neuen Coronavirus-Fällen steigt der Sieben-Tages-Inzidenzwert von 255 am Vortag auf den neuen Höchststand von 273. Außerdem sind drei weitere Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Diese wohnten in Schlüchtern (2) und Birstein.

Fünf Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen. Damit liegt die Zahl der Menschen im Main-Kinzig-Kreis, die sich seit März mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 9106. Als infektiös gelten aktuell 2221 Personen. Die akute Virusinfektion überstanden haben 6749 Menschen. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind im Main-Kinzig-Kreis 136 Personen gestorben. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 derzeit 169 Patientinnen und Patienten medizinisch betreut, darunter auch 144 Menschen aus dem Kreisgebiet. Intensivmedizinisch versorgt werden 23 Menschen, davon sind neun auf ein Beatmungsgerät angewiesen.

Ein Grund für die weiterhin hohen Infektionszahlen sind unter anderem die Ausbrüche in den Altenpflegeeinrichtungen. Auch mehrere ambulante Pflegedienste sind betroffen. Aktuell zählt das Gesundheitsamt allein acht Einrichtungen mit mehr als zehn bestätigten Covid-19-Fällen. Häufig sind es sogar zwischen 30 und knapp 100 Betroffene, wie zum Beispiel im Wohnstift Hanau. Hier werden aktuell 98 Fälle gezählt, die entsprechenden Quarantänemaßnahmen sind angelaufen. Auch wurden hier bereits alle 250 Bewohnerinnen und Bewohner getestet, diese werden nun in engen Abständen wiederholt.

Die von den 232 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (76), Maintal (25), Nidderau (20), Freigericht (13), Gelnhausen (12), Bad Soden-Salmünster (10), Rodenbach (8), Gründau (8), Langenselbold (6), Schöneck (6), Sinntal (5), Steinau (5), Bad Orb (5), Neuberg (5), Schlüchtern (5), Bruchköbel (5), Erlensee (2), Hasselroth (2), Wächtersbach (2), Großkrotzenburg (2), Biebergemünd, Birstein, Brachttal, Flörsbachtal und Hammersbach. Fünf Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

Aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Nidderecho) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.MKK-Echo.de