Verkehrsunfall, mehrere Personen eingeklemmt

Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Bruchköbel und Nidderau sind gestern Abend fünf Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer bzw. lebensbedrohlich. Zwei Verunglückte mussten von der Feuerwehr mit schwerem Rettungsgerät aus den Fahrzeugen befreit werden, ehe sie in umliegende Krankenhäuser gebracht werden konnten. Am Unfall waren insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt. Für die Rettungsarbeiten und die anschließende Unfallaufnahme wurde die B45 mehrere Stunden voll gesperrt.

Um 18:25 Uhr meldeten gleich mehrere Autofahrer einen Verkehrsunfall auf der B45 zwischen Bruchköbel-Rossdorf und Nidderau-Windecken. Es sollten zudem zwei Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt sein. Die Meldung konnten die ersteintreffenden Einsatzkräfte vor Ort bestätigten. Die Unfallstelle lag etwa 400 Meter südöstlich des Wartbaums auf der dort zweispurig ausgebauten Bundesstraße.

Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Nach Angaben der Polizei wollte eine Mazda-Fahrerin von Nidderau kommend einen vor ihr fahrenden Nissan überholen. Dabei übersah die 22-jährige Fahrzeugführerin zwei entgegenkommende Fahrzeuge und stieß -trotz Ausweichversuch- mit ihnen zusammen. Die Unfallverursacherin musste später mit lebensbedrohlichen Verletzungen von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgeräten aus ihrem Fahrzeug geschnitten werden. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Frankfurter Klinik geflogen.

Auch die Fahrerin eines der entgegenkommenden Fahrzeuge musste von der Feuerwehr mit Hilfe von schwerem Gerät aus ihrem Skoda befreit werden. Sie wurde ebenfalls mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Beifahrer des Skoda konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und wurde, ebenso wie die zwei Insassen eines nachfolgenden BMW in ein Krankenhaus eingeliefert. Gänzlich mit dem Schrecken kamen die beiden Insassen des überholten Nissan davon, sie entgingen nur knapp dem Unfallgeschehen.

Neben der technischen Rettung der verunglückten Insassen, leuchtete die Feuerwehr die Einsatzstelle sowie die Landestelle des Intensivtransport-Hubschraubers „Christoph Mittelhessen“ mit Flutlichtscheinwerfern aus und nahm ausgelaufene Betriebsmittel an der Unfallstelle auf. Die Polizei beauftragte noch am Abend einen Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfallhergangs. Bis zum Abschluss der Arbeit des Gutachters blieb die B45 bis etwa 22 Uhr voll gesperrt.

Quelle: Feuerwehr Bruchköbel

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: