MKK: Appell an die Landesregierung, alle regionalen Impfzentren zu öffnen

Landrat Stolz unterstützt Petition zu Impfzentren

Appell an die Landesregierung, alle regionalen Impfzentren zu öffnen

Landrat Thorsten Stolz unterstützt eine Petition, in der für die kommende Woche die Öffnung aller regionaler Impfzentren gefordert wird. Die Aktion geht von einem Limburger Stadtverordneten aus und hat bis Dienstagvormittag bereits mehr als 750 Unterstützerinnen und Unterstützer gefunden. „Diese Forderung ist richtig, und dass sie nicht nur die Kreisspitze im Main-Kinzig-Kreis und nicht nur die Landrätinnen und Landräte in Hessen erheben, sondern auch aus den Kommunalparlamenten kommt, zeigt den Handlungsdruck. Die Leute wollen schnell und unkompliziert ihre Impfungen erhalten, und das geht vor allem durch eine dezentrale Struktur“, erklärte Landrat Stolz. „Auch wenn wir wissen, dass die Impfdosen noch knapp sind, können wir diese vor Ort auf kurzen Wegen verimpfen.“

Die Petition kann jeder unterzeichnen, der diesen Appell an die Landesregierung gleichermaßen unterstützt. Sie ist online zu finden auf www.openpetition.de: „Öffnung aller Impfzentren in Hessen am 19.01.2021“. Der Initiator hat die Petition derweil am Dienstag offiziell beim Land Hessen eingereicht.

Über seine Facebookseite hat Landrat Thorsten Stolz bereits seine Forderung erneuert und den Inhalt der Petition bekräftigt. „Ich unterstütze diese Aktion ausdrücklich, weil es richtig und wichtig ist, im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger die Wege zu verkürzen. Wenn die Initiative hessenweit Zuspruch erhält, dann können wir vielleicht noch etwas erreichen und das Land zum Umdenken bewegen“, hatte er erklärt.

Im Main-Kinzig-Kreis sind die beiden Impfzentren in Hanau und Gelnhausen seit Mitte Dezember einsatzbereit. „Die Struktur, das Personal, das Material: Es ist bis auf den Impfstoff alles vorhanden, um auch schon mit kleinen Mengen an Impfstoff mit den Impfungen in der Fläche zu beginnen“, so Stolz. Neben dem Impfstoff fehle wahrscheinlich bloß das Vertrauen des Landes Hessen in die Stärke seiner Landkreise und Städte, „was nach bald elf Monaten gemeinsamer Pandemiebewältigung äußerst bedauerlich wäre“: „Wir sind bereit, die professionellen Teams stehen in den Startlöchern, lasst uns in unseren Zentren loslegen und die Wege für die Über-80-Jährigen im Main-Kinzig-Kreis verkürzen“, sagte Landrat Stolz.

 

Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet.

Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis

 

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: