MKK: Positive Zwischenbilanz nach erster Schulwoche

Schuldezernent Winfried Ottmann hat eine positive Zwischenbilanz am Ende der ersten Schulwoche im neuen Jahr gezogen. „Die Pandemie zwingt den Bildungsbereich immer noch zum Abstandhalten, zum Wechselunterricht, zum Lernen auf Distanz und mit digitaler Technik. Was wir als Schulträger zum Gelingen beitragen können, haben wir nach Kräften beigetragen“, sagte der Kreisbeigeordnete.

Ottmann hatte sich in dieser Woche permanent auf dem Laufenden halten lassen und stand mehrmals mit den zuständigen Stellen in der Kreisverwaltung wie auch dem Staatlichen Schulamt in Kontakt. „Größere Probleme hat es nach unserer Kenntnis zum Glück keine gegeben“, berichtete er. Die Schülerinnen und Schüler nutzen für den digitalen Unterricht Soft- und Hardware, die bis auf einzelne Ausnahmen einen durchweg reibungslosen Unterricht ermöglichen. 

Im Bereich der Schülerbeförderung sind dem Verkehrsdezernenten Ottmann ebenfalls keine Auffälligkeiten gemeldet worden. Die geltende Maskenpflicht innerhalb der Fahrzeuge sei beachtet worden, wie Stichproben der KreisVerkehrsGesellschaft (KVG) ergeben haben. Das nach wie vor geringere Pendleraufkommen habe auch mehr Abstände zugelassen, „was aber in einigen Fällen von den Schülerinnen und Schülern offenbar gar nicht genutzt wurde, stattdessen wurde in den Bussen doch nah beisammengesessen“, wie Ottmann zusammenfasste. Die KVG werde über verschiedene Kanäle die Pendlerinnen und Pendler dafür noch einmal zu sensibilisieren versuchen. Der Wintereinbruch in dieser Woche hatte derweil geringe Auswirkungen auf den Busverkehr gehabt. „Natürlich geht es bei Schnee und Eis mitunter etwas langsamer vorwärts auf den Straßen, Verspätungen hielten sich aber doch in Grenzen“, so Ottmann.

Im Laufe des vergangenen Jahr hatte Schuldezernent Winfried Ottmann regelmäßig zu Corona-Konferenzen eingeladen und direkt mit Vertreterinnen und Vertretern des Staatlichen Schulamts, der Schulleitungen, der Elternschaft, der Schülerschaft, Verkehrsfachleuten und einigen mehr über Unterricht in Pandemie-Zeiten gesprochen. „Diese Runden haben die Lösungsfindung beschleunigt, wenn es irgendwo offenkundig gehakt hat. Wir werden das im neuen Jahr daher fortsetzen“, kündigte Ottmann an. Ein nächster Termin soll Anfang Februar stattfinden. Aber auch abseits dieser Runden sei er auf kurzem Wege für Hinweise oder Verbesserungsvorschläge erreichbar.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis

 

Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet.

Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna.

 

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: