Informative Onlineveranstaltung der Nidderauer Grünen zum Thema Klimawandel

„Wir hatten Zuschauer von Aix-en-Provence bis Gründau!” bemerkte Moderator Otto Löber schmunzelnd.
Und die Zuschauer wurden nicht nur gut unterhalten, sondern hervorragend informiert.

Für Freitag den 26.02.2021 hatten die Grünen Nidderau zu einer öffentlichen Zoomkonferenz zum Thema Klimawandel eingeladen.
Über 50 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt, darunter zur Hälfte Gäste.
Der Titel „Ist der Klimawandel in Nidderau angekommen?” wurde nicht nur von Rainer Vogel, Umweltdezernent und Landwirt vor Ort beantwortet, sondern auch von Florian Schwinn, renommierter Moderator und Fachbuchautor zum Thema Boden.
Die Unterthemen waren: Klimawandel – Hochwasser – Boden – was können wir vor Ort tun um den Klimawandel aufzuhalten?
Viola Haßdenteufel, Topkandidatin der Grünen im Main-Kinzig Kreis und Vorsitzende des Grünen Ortsverbandes moderierte den Abend und Silke Vogel, Erstplatzierte auf der Stadtverordnetenkandidate*innenliste gab eine kurze und emotional ansprechende Einführung ins Thema.
Rainer Vogel erläuterte dann in einer spannenden Conference mit Otto Löber (Pfarrer i.R.) die Hintergründe des aktuellen Hochwassers, seine Auswirkungen auf das Grundwasser (mit 70cmEindringtiefe leider noch nicht einmal positive Auswirkungen auf die oberen Bodenschichten). Mit hervorragend ausgesuchten Bildern aus einer Vielzahl von Quellen wurde der Spannung aufrechterhalten.
Florian Schwinn, berichtete dann, wie Bodenversiegelung und Entzug von Biomasse auf Feldern sich auf die Bodenstruktur auswirken. „Schützt und rettet die Böden, sie sind in der Lage CO2 zu binden!” Ist seine Botschaft. In 1 cm³Boden leben so viele Kleinstlebewesen wie Menschen auf der Erde sind.

Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Im Anschluss an die Vorträge wurden noch die Fragen des Publikums beantwortet.
Und was können wir tun?
Durch Renaturierung der Flüsse, Erhalt der Auen als Wasserspeicherort, Schutz der Ackerflächen um Lebensmittel anzubauen, Schutz der Wälder, sparsamen Umgang mit der Ressource Wasser und gezügelten Flächenverbrauch kann es uns gelingen, in kleinen Schritten den Klimawandel zu verlangsamen. Jede*r Einzelne kann mit den Lebensgewohnheiten, mit dem Einkaufsverhalten und der Gestaltung des Gartens viele kleine Schritte tun.
Dies war die Positive Botschaft des Abends.
Gerade in Coronazeiten , ist uns bewusst geworden wie wichtig und schön es ist eine intakte Natur direkt vor der Haustür zu haben. Die Nidderauer Auenlandschaft, der nahe Wald, Felder und Wiesen – all das gibt uns Kraft und Energie. Lasst es uns bewahren für die Generationen die uns folgen.
Der Vortrag kam sehr gut an und es werden sicher ähnliche Veranstaltungen folgen. Die Grünen in Nidderau haben sich sehr über das Interesse an der Veranstaltung gefreut.

Quelle: Bündnis 90/Die Grünen, OV Nidderau

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

Aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Nidderecho) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.MKK-Echo.de