Aktion von REWE Schöneck für Kinderhospizdienst Hanau: von der Pfandspende zur Riesenspende

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) Hanau unterstützt und begleitet Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und deren Familien in Hanau und im MKK.

Gewährleistet wird dies durch ca. 50 ehrenamtliche Helfer*innen und zwei hauptamtliche Koordinationsfachkräfte. Die Finanzierung der vielfältigen Maßnahmen erfolgt fast ausschließlich auf Spendenbasis.

Bundesweit auf die Kinderhospizarbeit aufmerksam macht die Organisation am Tag der Kinderhospizarbeit mit dem grünen Band. Am 10.02. verteilen Freiwillige grüne Bänder an alle möglichen Personen, Vereine, Gliederungen, Institutionen.
In Schöneck nimmt dies Hans-Peter Loeb im Auftrag seines Freundes Stefan Prinz, ehrenamtlicher Mitarbeiter des AKHD Hanau wahr. Beide kennen und schätzen sich aus dem Vorstand des Fußballkreises Hanau.

Neben Schönecks Bürgermeisterin Rück, der Feuerwehr und Apotheken besuchte Loeb auch den Kilianstädter REWE-Markt. Manager Russo und sein Vertreter Schäfer posierten nicht nur zu einem Foto mit dem grünen Band, sondern fühlten sich sofort zu einer Unterstützungsmaßnahme inspiriert.

Russos einfache, aber folgenreiche Idee: im zugehörigen Getränkemarkt geben die Kunden ihr Leergut in entsprechende Automaten ein, erhalten einen entsprechenden Bon und lösen diesen an der Kasse ein. Warum nicht hier eine Spendenbox aufstellen und darum bitten, den „Minigutschein“ hier zu einem „Spendengutschein“ umzufunktionieren.
Die Koordinationsfachkräfte Lisa Criseo-Brack und Sabrina Schwanebeck wiesen mit einer Beachflag und Infomaterial auf ihre Institution hin.
Über zwei Wochen wurde die Sammelmaßnahme anberaumt.

Das Personal an der Kasse zeigte sich schon verwundert, wie oft die Box wegen Überfüllung geleert werden musste, wies dies doch auf Interesse und Verständnis der Kundschaft auf die Institution und die Maßnahme hin.

Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Doch mit einem gewissen Maß an Spannung addierte Alessandro Russo nach Ablauf der Eingabezeit die Endbeträge auf den Zettelchen. Sein doch fassungsloser Gesichtsausdruck verriet Überraschung: Sage und schreibe 2160 € ergab die unerwartet hohe Spendensumme. Einen großzügigen Beitrag hierzu leistete der Rote-Kreuz-Ortsverband Schöneck: 200 € aus dem Erlös des Kleiderladens im Ortsteil Büdesheim.

Marktmanager Russo lud Frau Criseo-Brack und Stefan Prinz zur Scheckübergabe im Kilianstädter REWE-Markt ein. Beide suchten auf dem symbolischen Wertpapier ebenfalls nach einem Komma zwischen den Ziffern: der vierstellige Betrag war Realität.
Nicht genug: zu dem Geldbetrag kamen noch ein großer Karton mit einer reichhaltigen Auswahl an Brettspielen und einem Riesen-Stoffbär als Sachspende.

Vielen, vielen Dank im Namen derer die´s brauchen !!!

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Kilianstädten e.V.

Diesen Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: