MKK: Gesundheitsamt meldet 120 Neuinfektionen und zwei weitere Todesfälle

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 120 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und zwei weitere Todesfälle aus Nidderau und Steinau. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises steigt damit auf 165. Der hessenweite Inzidenzwert liegt bei 162. Dieser und andere Werte sind tagesaktuell auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises (www.mkk.de) – auf der Startseite unter „Corona-Dashboard“ – zu finden.

Nachdem 12 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 18.679. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.292 Personen. 16.842 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 545 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Von über 53.600 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis schon Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 12,8%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 89 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 79 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 19 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 8 Patienten und Patientinnen.

In dieser Woche hat ein Pilotprojekt des Main-Kinzig-Kreises begonnen, das bei der Impfaktion erste Betriebsärztinnen und Betriebsärzte einbindet. Zunächst in vier Unternehmen können Impfungen im strikten Rahmen der derzeit geltenden Impfpriorisierung vorgenommen werden. Die Gruppe der Impflinge umfasst dort also, der Corona-Impfverordnung folgend, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit nachgewiesenen schweren gesundheitlichen Leiden. Mit diesen Erkenntnissen will die Impfkoordination des Main-Kinzig-Kreises im nächsten Schritt, wenn die Impfstoffliefermengen größer werden und mehr Menschen einen Anspruch auf eine Impfung erhalten, weitere Unternehmen einbinden und gleich mit hohem Impftempo einsteigen können.

Die von den 120 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (34), Erlensee (16), Maintal (11), Nidderau (8), Schlüchtern (6), Großkrotzenburg (5), Freigericht (4), Hasselroth (4), Schöneck (4), Bruchköbel (3), Gelnhausen (3), Langenselbold (3), Linsengericht (3), Bad Soden-Salmünster (2), Rodenbach (2), Sinntal (2), Steinau (2), Bad Orb (1), Birstein (1), Brachttal (1), Flörsbachtal (1), Hammersbach (1) und Wächtersbach (1). Zwei Fälle konnten noch nicht zugeordnet werden.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: