Ortsbeiratswahlen Heldenbergen: So geht es auch

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Am 26.04.2021 traf sich der neugewählte Ortsbeirat Heldenbergen zu seiner konstituierenden Sitzung. Nach der Sitzungseröffnung durch den noch amtierenden Ortsvorsteher Erich Lauer (CDU) wurde zunächst Charlotte Gäckle (CDU) als Altersvorsitzende festgestellt. Bevor sie die Wahlleitung übernahm, appellierte sie an den neuen Ortsbeirat, dass alle Ortsbeiratsmitglieder von den Bürgern gewählt wurden und deshalb deren Interessen parteiunabhängig vertreten sollten.

Im Anschluss fand die Wahl statt. Erich Lauer wurde erneut einstimmig zum Ortsvorsteher von Heldenbergen gewählt. Einstimmig wurde auch Beate Kanzler (Bündnis 90/Die Grünen) zur ersten Stellvertreterin gewählt.

Bei der Wahl zum/r zweiten Stellvertreter/in verzichtete Charlotte Gäckle bezugnehmend auf ihr Plädoyer für ein friedliches Miteinander im Ortsbeirat zugunsten von Hagen Walter (SPD) auf ihren eigentlichen Anspruch aufgrund der Stimmenmehrheit bei der Kommunalwahl. Somit wurde Hagen Walter einstimmig zum zweiten Stellvertreter gewählt. Anschließend wurden Anette Abel (FWG) zur Schriftführerin und Hagen Walter zum stellvertretenden Schriftführer gewählt. Es sind demzufolge alle in den Ortsbeirat gewählten Parteien mit einem Posten vertreten.

Dazu Erich Lauer, alter und neuer Ortsvorsteher in Heldenbergen: “Ich danke den Wählerinnen und Wählern und auch den Ortsbeiratsmitgliedern herzlich für das in mich gesetzte Vertrauen. Ich werde mich wie in der Vergangenheit auch in den kommenden Jahren parteiübergreifend für Heldenbergen und dessen Belange starkmachen.” Und Charlotte Gäckle ergänzt: “Ich freue mich, dass die Ortsbeiratswahl in Heldenbergen so einvernehmlich stattgefunden hat. Nutzen wir nun den Schwung, um gemeinsam für Heldenbergen aktiv zu sein.”

Nach der Wahl dankte Lauer ausdrücklich den drei ausgeschiedenen Ortsbeiratsmitgliedern Herbert Deckenbach und Robert Racky (beide CDU) sowie Manfred Grzan (SPD) für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Diesen Punkt nutzte Deckenbach für Kritik an der Rathausspitze und dem Magistrat wegen eines aus seiner Sicht nur selten zielführenden und enttäuschenden Miteinanders in der vergangenen Wahlperiode. Deckenbach rief den neuen Ortsbeirat dazu auf, unabhängig vom Parteibuch zum Wohle Heldenbergens tätig zu sein und zu einer sachlichen Auseinandersetzung zurückzufinden.

Zum Abschluss wurden im letzten Tagesordnungspunkt “Verschiedenes” noch mit den anwesenden Bürgern über Heldenberger Themen, zum Beispiel das derzeitige Provisorium des Mahnmals für Sternenkinder auf dem Friedhof, gesprochen und diskutiert.

Quelle: CDU Nidderau

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

MKK: Zwei Neuinfektionen am Freitag

Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag zwei Coronavirus-Neuinfektionen aus Freigericht und Maintal erfasst. Damit lag die errechnete Inzidenz für Freitag...

weiterlesen....

Brandstiftung in Hanau

Ein leerstehendes Wohnhaus auf dem Grundstück eines verlassenen Steinbruchs an der Kesselstädter Straße war das Ziel bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Sonntag. Im...

weiterlesen....