Nidderau: Wir lieben die Bienen!

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Gell? Schon mal, weil wir Honig lieben. Und dann sind sie ja so sprichwörtlich fleißig und bestäuben unsere Obstbäume.

Ach, wenn es doch so wäre. 42% der Wildbienen-Arten in Hessen sind gefährdet.
Das haben sie davon, was verwildern sie auch! Nein, hier sind nicht „verwilderte“ Honigbienen gemeint. Lange bevor
der Mensch die Honigbiene eingeführt hat und immer noch in großer Vielfalt gibt es heimische Bienenarten.
Es gibt sie in großer Vielfalt und sie wohnen nicht in menschengemachten Bienenkörben sondern in einer unglaublichen Vielzahl von Orten. In Sand,
in Mauern, in Erde, in Bäumen. Sie bilden keine riesigen Staaten sondern nur kleine Gemeinschaften. Und viele von ihnen sind ausgesprochene
Nahrungsspezialisten.

In meinem Garten darf die Zaunrübe wachsen, denn hier lebt die hochspezialisierte Zaunrübenbiene (gut, wenn man einen Imker als Nachbarn hat, der auf so ein Wunder hinweist). Wildbienen sind faszinierende Wesen – aber durch immer mehr Eingriffe in die Natur und immer geringer werdende Vielfalt der Vegetation bedroht. Deswegen: Blühstreifen mit heimischen Blumen anlegen, Vielfalt im Garten zulassen!

Quelle: Bündnis 90/Die Grünen, OV Nidderau

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

MKK: Zwei Neuinfektionen am Freitag

Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag zwei Coronavirus-Neuinfektionen aus Freigericht und Maintal erfasst. Damit lag die errechnete Inzidenz für Freitag...

weiterlesen....

Brandstiftung in Hanau

Ein leerstehendes Wohnhaus auf dem Grundstück eines verlassenen Steinbruchs an der Kesselstädter Straße war das Ziel bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Sonntag. Im...

weiterlesen....