Neue Entwässerungssatzung der Stadt Bruchköbel – Änderungen für Sonderwasserzähler beachten

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Am 18.05.2021 hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bruchköbel eine neue Entwässerungssatzung, welche rückwirkend zum 01.01.2021 in Kraft getreten ist, beschlossen. Die Gebühren für die Einleitung von häuslichem Schmutzwasser wurde pro m³ von 2,68 € auf 1,96 € gesenkt und für das Einleiten von Niederschlagswasser von 0,50 € auf 0,54 € pro Quadratmeter erhöht.
Aber auch die Verfahrensweise bei der Abrechnung der Sonderwasserzähler wird sich ändern. Die Abrechnung wird ab dem Jahr 2021 über die MainKinzig-Kreiswerke GmbH erfolgen. Das bedeutet, dass die Sonderwasserzähler nicht mehr durch die Stadtverwaltung Bruchköbel abgelesen und abgerechnet werden, sondern dies mit der Ablesung und mit der Jahresabrechnung der Kreiswerke Main-Kinzig GmbH erfolgen wird. Eine gesonderte Abrechnung durch die Stadt Bruchköbel entfällt damit. Um diese Umstellung gut zu bewältigen, wurden alle Gebührenpflichtigen, die einen Sonderwasserzähler haben, von der Stadt Bruchköbel angeschrieben, um die notwendigen Informationen (wie z.B. Kundennummer usw.) zu erhalten. Diese Daten werden dann von der Stadt Bruchköbel an die Kreiswerke Main-Kinzig GmbH weitergeleitet, damit diese zukünftig eine ordnungsgemäße Abrechnung erstellen können. Für die Ablesung durch die Kreiswerke Main-Kinzig GmbH entsteht pro Sonderwasserzähler eine Gebühr von 7,00 € (vorher: 10,00 €), die in der JahresVerbrauchsabrechnung berücksichtigt wird. Die Neubeantragung eines Sonderwasserzählers müssen Sie weiterhin bei der Stadt Bruchköbel erledigen. Sollten Sie hierzu Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unser Steueramt, welches Ihnen unter der Telefonnummer 06181/975814 oder unter der EMail: steuern-abfallentsorgung@bruchkoebel.de zur Verfügung steht. Weitere Informationen finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage www.bruchkoebel.de Wir bitten zu beachten, dass sämtliche oben beschriebenen betragsmäßigen Veränderungen im Jahr 2021 nicht unterjährig zwischenabgerechnet werden, sondern erst mit der jeweiligen Endabrechnung 2021 von der Main-KinzigKreiswerke GmbH erfolgen wird.

Quelle: Stadt Bruchköbel

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

MKK: Zwei Neuinfektionen am Freitag

Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag zwei Coronavirus-Neuinfektionen aus Freigericht und Maintal erfasst. Damit lag die errechnete Inzidenz für Freitag...

weiterlesen....

Brandstiftung in Hanau

Ein leerstehendes Wohnhaus auf dem Grundstück eines verlassenen Steinbruchs an der Kesselstädter Straße war das Ziel bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Sonntag. Im...

weiterlesen....