MKK: Eindringlicher Appell zur Schutzimpfung

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Delta-Variante macht größeren Anteil der Neuinfektionen aus – Impfungen an Förderschulen beginnen – Inzidenz liegt bei 8

Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr hat in den vergangenen sieben Tagen 34 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst. Damit liegt der errechnete Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis bei 8, das Robert-Koch-Institut weist den Wert ebenfalls mit 8 aus. „Das Infektionsgeschehen bewegt sich auf einem niedrigen Niveau. Trotzdem appelliere ich dringend an all jene, die sich noch nicht für eine Corona-Schutzimpfung registriert haben: Registrieren Sie sich. Nutzen Sie auch die Angebote, die wir nun regelmäßig auch vor Ort in den Kommunen machen oder sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und warnte vor einer um sich greifenden Impfmüdigkeit.

Die ansteckendere Delta-Variante des Virus‘ breite sich auch im Kreisgebiet weiter aus, so Simmler. „Wo es den Laboren möglich ist, wird jeder Positivbefund eines PCR-Tests auch darauf untersucht, ob es sich um eine der besorgniserregenden Varianten handelt. In mindestens 20 Prozent der jüngsten Fälle in unserer Region liegt dieser Nachweis vor, tatsächlich gehen wir aber bereits von einem deutlich höheren Anteil aus“, so die Gesundheitsdezernentin. Gerade vor dem Hintergrund eines befürchteten neuerlichen Anstiegs der Infektionszahlen nach den Sommerferien und im Herbst solle jeder die Impfmöglichkeiten nutzen, um sich und andere zu schützen. Das gelte nicht zuletzt für jene, die beruflich viel Kontakt zu immungeschwächten beziehungsweise ungeimpften Menschen haben, etwa in Kliniken, Kitas, Schulen und Pflegeeinrichtungen, erklärte Simmler.

Ein wirksamer Schutz bleibe die Impfung. Den Appell zum Impfen richtet Susanne Simmler dabei an alle Generationen. Die Impfkampagne sei mittlerweile an einem Punkt angelangt, an dem sich jede Bürgerin und jeder Bürger über 18 Jahre auch ohne Termin impfen lassen könne. „In unseren beiden Impfzentren werden täglich von 8 bis 19 Uhr Schutzimpfungen mit AstraZeneca angeboten, bei unseren Sonderaktionen mit ‚Dein Pflaster‘ an anderen Orten das Vakzin von Johnson&Johnson, etwa am Dienstag in Hanau-Kesselstadt, am 17. Juli in Erlensee-Rückingen und am 20. Juli in Maintal-Bischofsheim. Jede Impfung hilft, diese Angebote sollten rege genutzt werden“, forderte Susanne Simmler auf. Die genauen Standorte und Termine für „Dein Pflaster“ sind auf der Homepage des Kreises unter „CoroNetz“ und „Dein Pflaster“ zu finden (www.mkk.de).

Der Main-Kinzig-Kreis folgt zudem einer Bitte des Landes und betroffener Familien, an Förderschulen Impfungen auch für junge Menschen ab 12 Jahren anzubieten. Medizinische Teams sind in den kommenden Tagen an den teilnehmenden Einrichtungen im Kreisgebiet unterwegs, um erste Impfdosen zu verabreichen. Mit entsprechendem zeitlichen Abstand folgen die Zweitimpfungen.

Zwei Covid-Fälle in Krankenhäusern: Die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt nun bei 22.564 (Stand: Donnerstag). Als aktuell infektiös eingestuft werden 65 Personen. Mittlerweile haben 21.870 Menschen im Main-Kinzig-Kreis die akute Virusinfektion wieder überstanden. 629 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden derzeit im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 2 Personen medizinisch versorgt (Stand: Mittwoch), beide mit Wohnsitz im Main-Kinzig-Kreis und beide benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung: