Ehre für Mathe-Asse der Heinrich-Böll-Schule

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Kreisbeigeordneter Ottmann besucht erfolgreiche Wettbewerbs-Teilnehmer

Schuldezernent Winfried Ottmann hat Tobias Stickelt und Melina Gelzenleichter persönlich zu ihrer Platzierung beim Mathematikwettbewerb gratuliert. Die beiden Jugendlichen von der Bruchköbler Heinrich-Böll-Schule holten auf regionaler Ebene „Podestplätze“, Tobias Stickelt wurde Erster, Melina Gelzenleichter Dritte. „Das sind ganz herausragende Ergebnisse und zeigt, dass auch in Corona-Zeiten schulische Höchstleistungen möglich sind. Vor allem sind das tolle persönliche Leistungen, auf die die beiden stolz sein können, noch dazu in einem der wegweisenden MINT-Fächer“, so der Kreisbeigeordnete bei einem Besuch in der Integrierten Gesamtschule in Bruchköbel.

Der Mathematik-Wettbewerb des Landes Hessen findet jedes Jahr in mehreren Stufen statt. Nach dem guten Abschneiden sowohl auf Schul- als auch auf Kreis- und Regionalebene hatten sich die Schülerin und der Schüler der Böllschule sogar für den Landeswettbewerb qualifiziert.

Ebenfalls stolz sind die Klassenlehrerin Tina Müller und die Mathematiklehrerin Julia Raupp. An sie richtete Winfried Ottmann im Beisein von Schulleiter Ernst Münz, Stufenleiter Martin Bornhardt sowie Teilen des Schulelternbeirats gleichsam seine Gratulation. Sie standen im Distanzunterricht ihren Schützlingen immer zur Seite, telefonierten oft und legten die eine oder andere Extratrainingseinheit ein. „Wer engagiert vorneweggeht, der zieht auch Engagierte nach und mit. Das ist eindrucksvoll an der Heinrich-Böll-Schule geschehen. Dafür gebührt allen Beteiligten Lob und Dank, verbunden mit einem herzlichen Weiter-so“, sagte Ottmann, der den jungen Mathe-Assen auch noch ein kleines Geschenk überreichte.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

Aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Nidderecho) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.MKK-Echo.de