Kulturpreisträger Karl-Adam Vey überlasst dem Kreis eines seiner Werke als Schenkung

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Landrat Thorsten Stolz bittet für den Kulturpreis 2021 um Vorschläge für die diesjährigen Kandidatinnen und Kandidaten

Karl-Adam Vey, der im Jahr 2019 mit dem Kulturpreis des Main-Kinzig-Kreises ausgezeichnet worden ist, hat dem Kreis eines seiner Gemälde als Schenkung überlassen. Landrat Thorsten Stolz und die Leiterin des Fachbereichs Kultur im Main-Kinzig-Kreis, Andrea Sandow, nahmen das Aquarellgemälde entgegen. Es zeigt den Obermarkt in Gelnhausen mit seinen schmucken Fachwerkfassaden, über deren steile Giebel die Türme der Marienkirche aufragen. „Vielen Dank für das schöne Bild. Als ehemaliger Bürgermeister und gebürtiger Gelnhäuser fühle ich mich meiner Heimatstadt sehr verbunden. Das Bild wird im Main-Kinzig-Forum den ihm gebührenden Platz erhalten“, versprach Landrat Thorsten Stolz.

Der Künstler, der im Schlüchterner Stadtteil Elm lebt, hat in seinem Leben bereits mehr als tausend Bilder gemalt. Etliche  Stunden benötigt er, um eines anzufertigen. „Das braucht zwar seine Zeit, aber wenn ich male, vergeht sie wie im Fluge. Bei dem Bild, das ich dem Kreis schenke, war vor allem das Fachwerk Tüftelarbeit“, berichtete er. Der passionierte Maler fertigt im Übrigen keine Porträts von Menschen an. Die Ansicht des Gelnhäuser Obermarkts ist damit ein für Karl-Adam Vey ganz typisches Werk: „Mich haben seit jeher Natur, Tiere und Landschaften, Orte, Kirchen und Gebäude mehr interessiert.“

Die Übergabe nutzte der 72-Jährige Elmer, um sich noch einmal ausdrücklich für die Verleihung des Kulturpreises vor knapp zwei Jahren zu bedanken. „Das kam für mich vollkommen unerwartet, aber ich habe mich riesig gefreut“, bekräftigte er. Landrat Thorsten Stolz wies darauf hin, dass der Kulturpreis des Main-Kinzig-Preises auch in diesem Jahr verliehen wird: „Noch bis zum 31. Juli können Bürgerinnen und Bürger, Vereine, kulturelle Initiativen und Kommunen Vorschläge beim Kreis einreichen.“ Der Preis geht an Personen, die herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Musik, Bildenden Kunst, der Literatur sowie benachbarter künstlerischer, wissenschaftlicher oder kunsthandwerklicher Bereiche erbracht haben. Ein eindeutiger Bezug zum Main-Kinzig-Kreis sollte erkennbar sein, wie Thorsten Stolz betonte.

Die Vorschläge müssen schriftlich eingereicht werden. Sie müssen die biografischen Lebensdaten und eine detaillierte Begründung enthalten, in der die besonderen Leistungen der Vorgeschlagenen dargestellt sind. Weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten des Kulturpreises www.kulturpreis.net und des Main-Kinzig-Kreises www.mkk.de. Einzureichen sind die Vorschläge beim Main-Kinzig-Kreis, Amt für Kultur, Sport, Ehrenamt und Regionalgeschichte, Fachbereich Kultur, Barbarossastraße 24, 63571 Gelnhausen, beziehungsweise per E-Mail an kultur@mkk.de.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

Aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Nidderecho) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.MKK-Echo.de