Heimatmedaille des Main-Kinzig-Kreises: Große Ehrung für Dr. Heike Lasch aus Nidderau!

Werbung:

Trete unserer Gruppe bei oder belohne uns mit einem Like. Vielen Dank.

Die Heimatmedaille des Main-Kinzig-Kreises ging auch in diesem Jahr an drei verdiente und sehr rührige Heimatforschende, darunter Dr. Heike Lasch aus Nidderau: „Der Schwerpunkt ihres Wirkens liegt bei der Vor- und Frühgeschichtlerin zweifelsohne in ihrer langjährigen Tätigkeit als Vorsitzende des Vereins für Vor- und Frühgeschichte im unteren Niddertal.“, erklärte Landrat Thorsten Stolz in seiner Laudatio. Heike Lasch engagierte sich beim Aufbau der archäologischen Schausammlung für Vor- und Frühgeschichte in Nidderau-Heldenbergen, die sie leitet sowie wissenschaftlich und didaktisch stetig weiterentwickelt: „Hier dürfen die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher Geschichte im wahrsten Sinne begreifen, denn die Exponate dürfen angefasst werden.“, sagte Thorsten Stolz. Die Geehrte ist aber auch seit mehreren Jahren ehrenamtlich beratendes Mitglied im Denkmalbeirat des Main-Kinzig-Kreises. „Sie war auch Mitinitiatorin des Projektes Bau eines jungsteinzeitlichen Langhauses in Nidderau-Windecken, das durch die Kulturförderung des Main-Kinzig-Kreises unterstützt wurde und kontinuierlich weiter Gestalt annimmt“, freute sich der Landrat und fügte hinzu: „Dr. Heike Lasch hat bei zahlreichen Vorträgen und Führungen ihr geschichtliches Wissen über die Region weitergegeben und andere Menschen mit ihrer Begeisterung angesteckt.“ Für die Heimatmedaille vorgeschlagen wurde Dr. Heike Lasch durch Julia Huneke vom Fachdienst Kultur der Stadt Nidderau. Bürgermeister Andreas Bär würdigte die Verdienste der Geehrten, die neben der Heimatmedaille auch Präsente und Blumen erhielten: „Die Heimatmedaille des Main-Kinzig-Kreises ist eine Auszeichnung für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Heimatgeschichte und wird seit 1988 vergeben. Die Auszeichnung von Dr. Heike Lasch, die bereits zahlreichen Ehrungen für Ihre Leistungen erhielt, ist in Anbetracht der Vielfalt und Qualität ihrer Arbeiten mehr als verdient. Kaum zu glauben, dass sie darüber hinaus die Zeit findet, sich in zahlreichen weiteren Bereichen gesellschaftlich zu engagieren.“, so Bär abschließend. Musikalisch untermalt wurde die Feierstunde von Ulrich Zahn (Geige) und David Hoffmann (Klavier).

Quelle: Magistrat der Stadt Nidderau

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Werbung:

Aus dem

wird das

weiter zu

Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem neuen Magazin. Die alte Webseite (Nidderecho) steht Euch noch ein paar Wochen zur Verfügung, wird aber nicht mehr mit neuen Artikeln gefüllt. Ab sofort geht es weiter als

www.MKK-Echo.de